Hanfsamen geschält Bio, Rohkost, 250 g

11,99 

Rohe Hanfsamen gehören zu den wertvollsten Lebensmitteln überhaupt. Sie besitzen alle ungesättigten Fettsäuren (Omega 3 und 6), sowie alle essentiellen Aminosäuren. Das hochwertige Eiweiß der Hanfsamen ist bioverfügbar und kann vom Körper sehr gut verwertet werden.

Kategorien: , Schlagwort:

Hanfsamen geschält Bio, Rohkost, 250 g

Rohe Hanfsamen gehören zu den wertvollsten Lebensmitteln überhaupt. Sie besitzen alle ungesättigten Fettsäuren (Omega 3 und 6), sowie alle essentiellen Aminosäuren. Das hochwertige Eiweiß der Hanfsamen ist bioverfügbar und kann vom Körper sehr gut verwertet werden.

Außerdem enthalten die Samen viele Mineralstoffe, wie Kalzium, Kalium, Phosphor und Eisen. Die B-Vitamine unterstützen das Nervensystem und das Vitamin E ist ein wertvoller Radikalenfänger. Darüber hinaus sind Hanfsamen ballaststoffreich und unterstützen somit die Verdauung.

Auch geschmacklich sind Hanfsamen wunderbar: Sie schmecken süßlich und nussig – einfach köstlich.

Die Hanfkörner werden maschinell sehr vorsichtig geschält, so dass das hochwertige Hanföl mit seinen lebensnotwendigen ungesättigten Fettsäuren und dem wichtigen Eiweiß mit allen essentiellen Aminosäuren erhalten bleibt.

Inhalt: 250 g

Zutaten: Hanfsamen geschält in Rohkostqualität aus kontrolliert biologischem Anbau

Durchschnittliche Nährwerte pro 100 g:

Energie 1884 kJ / 456kcal
Fett 31,6 g
davon gesättigte Fettsäuren 3,18 g
Kohlenhydrate 7,4 g
davon Zucker 6,65 g
Ballaststoffe 30,6 g
Eiweiß 20,2 g
Salz < 0,01 g

 

Verzehrempfehlung:  Zum Verfeinern von Müsli, Brot, Gebäck, Salat, Gemüsegerichten, Süßspeisen oder pur zum Knabbern. Leichtes Anrösten erzeugt ein schmackhaftes Nussaroma.

Herkunft: China

EU-Biosiegel

DE-ÖKO-003

Wissenswertes über Hanfsamen:

Hanf hat es in sich. Eigentlich wird sein Samen, der an der Hanfpflanze wächst, zur Gattung der Nüsse gezählt. Er misst etwa 30 mm im Durchmesser und man unterscheidet ihn in drei Arten: Zum einen der reguläre Hanfsamen, der durch eine natürliche Bestäubung entsteht. Darunter befinden sich sowohl männliche als auch weibliche Hanfsamen. Zum anderen der feminisierte Hanfsamen, der eine spezielle Züchtung ohne männliche Chromosomen erfordert. Alle Pflanzen, die aus feminisierten Hanfsamen wachsen, blühen als Weibchen. Außerdem gibt es noch den Autoflowering beziehungsweise „Automatic“ oder selbstlühenden Hanfsamen, welcher künstlich gezüchtet wird. Seine Vorteile sind, dass er blühen kann, ohne auf Lichtzyklen angewiesen zu sein und dass man keine männlichen Pflanzen entfernen muss.

Seit Jahrtausenden als Heilmittel bekannt

Schon vor 10.000 Jahren nutzte man Hanfsamen als gesunde Nährmittel im chinesischen Raum. Über Indien gelangte Hanf dann zu den antiken Hochkulturen und verbreitete sich anschließend über den heutigen Irak in die ganze Welt. Die ältesten Funde in Europa sind ca. 5.500 Jahre alt.

Besondere Inhaltsstoffe

Hanfsamen sind besonders gesund, weil sie neun essenzielle Aminosäuren enthalten, darunter Omega-3, als auch Omega-6-Fettsäuren, Vitamin E, Spurenelemente und Eisen. Der Gehalt an pflanzlichem Eiweiß liegt bei 20-25 %. Besonders erwähnenswert sind hier die Aminosäuren Edestin und Albumin. Edestin kann den Körper bei der Herstellung von Antikörpern unterstützen und Albumin die Zellen vor freien Radikalen schützen.